VENOSTASIN retard 50 mg Hartkapsel retardiert

200 St Retard-Kapseln

Klinge Pharma GmbH
PZN: 02181767

statt
87,30 €*
69,84 €
+ Warenkorb
Preisvorteil 20 % **
Bezugsmenge
1 Hartkapsel, retardiert, enthält 240-290 mg Trockenextrakt aus Rosskastaniensamen (4,5-5,5 : 1), entsprechend 50 mg Triterpenglykoside, berechnet als wasserfreies Aescin; Auszugsmittel: Ethanol 50 % (v/v).

Dosierung
1. Erwachsene:
Morgens und abends jeweils 1 Hartkapsel, retardiert.

2. Kinder und Jugendliche:
Die Anwendung bei Kindern und Heranwachsenden unter 18 Jahren ist aufgrund des Anwendungsgebietes nicht vorgesehen.

Art und Dauer der Anwendung
- Das Arzneimittel sollte vor dem Essen unzerkaut und mit reichlich Flüssigkeit eingenommen werden.
- Sollten gelegentlich leichte Magen- oder Darmbeschwerden auftreten, empfiehlt es sich, das Präparat zu den Mahlzeiten einzunehmen.
- Eine Langzeitbehandlung ist nach Rücksprache mit einem Arzt möglich.
- Wenn sich innerhalb von 4 Wochen unter der Einnahme des Arzneimittels die Symptome nicht bessern, sollte ein Arzt aufgesucht werden, da Ödeme auch andere Ursachen haben können.
Hinweise an den Patienten:
- Bei Auftreten einer der in der Fach-/Gebrauchsinformation genannten Nebenwirkungen, insbesondere bei Blutungen sowie bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion (z. B. Hautausschlag) ist das Arzneimittel abzusetzen ein Arzt aufzusuchen, der über die weiteren Maßnahmen entscheidet.
Bei Erwachsenen zur Behandlung von Beschwerden bei Erkrankungen der Beinvenen (chronische Veneninsuffizienz), zum Beispiel Schmerzen und Schweregefühl in den Beinen, nächtliche Wadenkrämpfe, Juckreiz und Ödeme bei Erwachsenen.

Hinweise zu den Anwendungsgebieten
- Weitere vom Arzt verordnete nicht-invasive Maßnahmen, wie z.B. Wickeln der Beine, Tragen von Stützstrümpfen oder kalte Wassergüsse, sollten unbedingt eingehalten werden.
- Die Einnahme des Arzneimittels ersetzt nicht sonstige vorbeugende Maßnahmen oder Behandlungsmaßnahmen wie z. B. kalte Wassergüsse oder das Tragen ärztlich verordneter Stützstrümpfe.
Absolute Kontraindikationen
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile.

Warnhinweise/Vorsichtsmaßnahmen
Treten plötzlich ungewohnt starke Beschwerden vor allem an einem Bein auf, die sich durch Schwellung, Verfärbung der Haut, Spannungs- oder Hitzegefühl sowie Schmerzen bemerkbar machen, sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Es kann sich um Symptome einer Beinvenenthrombose im Zusammenhang mit der zugrunde liegenden Venenschwäche handeln. Diese sind nicht auf die Einnahme des Arzneimittels zurückzuführen.

Bei Anzeichen einer Herz- oder Niereninsuffizienz sollte ein Arzt konsultiert werden.

Schwangerschaft
- Das Arzneimittel darf in der Schwangerschaft nicht angewendet werden, da keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen.

Stillzeit
- Das Arzneimittel darf in der Stillzeit nicht angewendet werden, da keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen.

Fertilität
- Es liegen keine Untersuchungen zur Fertilität vor.
Gelegentliche unerwünschte Wirkungen (>= 0,1% und < 1%)
- Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Magen- und Darmbeschwerden (Schleimhautreizungen)
- Schwindel und Kopfschmerzen

Seltene unerwünschte Wirkungen (>= 0,01% und < 0,1%)
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut (Juckreiz, Hautausschlag)

Sehr seltene unerwünschte Wirkungen (< 0,01%)
- Schwerwiegende allergische Reaktionen (z. T. mit Blutungen)
- Gynäkologische Zwischenblutungen
- Tachykardie, Hypertonie


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Haftungsausschluss
Die aufgeführten Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Arzneimittelhersteller. Die Inhalte sind auf wichtige Informationen reduziert, sollen sachlich informieren und keine Empfehlung oder Bewerbung des Medikaments darstellen, können aber lückenhaft oder unvollständig sein. Die Informationen zu dem oben aufgeführten Produkt ersetzen nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt und/oder Apotheker oder das Lesen des originalen Beipackzettels des Arzneimittels. Die HAD Apotheke Deutschland haftet nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt. Zu Risiken und Nebenwirkungen des Arzneimittels lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die GHD GesundHeits GmbH Deutschland ist das größte ambulante Gesundheits-, Therapie- und Dienstleistungsunternehmen Deutschlands.

Erfahren Sie mehr