BROMELAIN POS magensaftresistente Tabletten

60 St Tabletten magensaftresistent

URSAPHARM Arzneimittel GmbH
PZN: 02260001

statt
31,07 €*
21,70 €
+ Warenkorb
Preisvorteil 30 % **
Dosierung
1. Erwachsene:
1-2 mal täglich 1 Tablette.

2. Kinder und Jugendliche:
2.1. Kinder unter 12 Jahre:
Wegen nicht ausreichend vorliegender Untersuchungen soll dieses Arzneimittel bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

2.2. Jugendliche ab 12 Jahre:
1-2 mal täglich 1 Tablette.

3. Ältere Patienten:
Es ist keine spezielle Dosisanpassung erforderlich.

4. Besondere Patientengruppen:
4.1. Patienten mit Niereninsuffizienz:
Bei Patienten mit leichter bis mäßiger Einschränkung der Nierenfunktion ist keine Dosisreduktion erforderlich.
Bei Patienten mit schweren Nierenfunktionsstörungen sollten während einer Therapie die relevanten Laborparameter regelmäßig kontrolliert werden.

4.2. Patienten mit Leberinsuffizienz:
Bei Patienten mit leichter bis mäßiger Einschränkung der Leberfunktion ist keine Dosisreduktion erforderlich.
Bei Patienten mit schweren Leberfunktionsstörungen sollten während einer Therapie die relevanten Laborparameter regelmäßig kontrolliert werden.

Art und Dauer der Anwendung
- Die Tabletten sollen ca. 1/2 Stunde vor einer Mahlzeit mit reichlich Flüssigkeit unzerkaut eingenommen werden.
- Ohne ärztlichen Rat sollte das Arzneimittel nicht länger als 4-5 Tage eingenommen werden.
- Über die Dauer der Behandlung entscheidet der behandelnde Arzt.
Hinweise an den Patienten:
- Bei einer Zunahme der Schwellung, bei (zunehmenden) Schmerzen, bei (zunehmender) Bewegungseinschränkung, bei (blutiger oder eitriger) Absonderung aus dem Wundgebiet, bei lokaler Überwärmung/Rötung oder bei Fieber ist umgehend ein Arzt aufzusuchen.
- Es sind keine negativen Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen zu zu erwarten.

Therapieüberwachung/Kontrollmaßnahmen:
- Bei Patienten mit schweren Leber- oder Nierenfunktionsstörungen sollten während einer Therapie mit dem Arzneimittel die relevanten Laborparameter regelmäßig kontrolliert werden.

Therapieabbruch:
- Im Falle von allergischen Reaktionen, insbesondere asthmaähnlichen Beschwerden, sollte das Arzneimittel sofort abgesetzt werden.

Kombinationen mit anderen Arzneimitteln:
- Das Arzneimittel kann die Resorption anderer Arzneimittel fördern, die gleichzeitig angewendet werden. Die Plasma- und Urinspiegel von Antibiotika werden bei gleichzeitiger Einnahme mit dem Arzneimittel erhöht. Eine Verstärkung der Blutungsneigung bei gleichzeitiger Therapie mit Antikoagulantien und Thrombozytenaggregationshemmern ist möglich.
- Das Arzneimittel sollte erst nach Nutzen-Risiko-Abwägung gleichzeitig mit anderen Arzneimitteln angewendet werden. Vorsicht ist geboten bei gleichzeitiger Anwendung von Arzneimitteln mit enger therapeutischer Breite. Diese sollten mittels geeigneter Maßnahmen überwacht und ihre Dosierung ggf. angepasst werden.
Begleittherapie bei akuten Schwellungszuständen nach Operationen und Verletzungen, insbesondere der Nase und der Nebenhöhlen.

Hinweise zu den Anwendungsgebieten
Die Anwendung des Arzneimittels ersetzt nicht die ärztlichen Maßnahmen zur Behandlung von Verletzungen bzw. Versorgung von Wunden.
Absolute Kontraindikationen
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Bromelain, Ananas oder einen der sonstigen Bestandteile.

Das Arzneimittel sollte nicht angewendet werden bei Patienten mit Blutgerinnungsstörungen sowie bei Patienten, die Antikoagulantien oder Thrombozytenaggregationshemmer erhalten.

Warnhinweise/Vorsichtsmaßnahmen
Vor einer Operation sollte dieses Arzneimittel vorsichtshalber abgesetzt werden, da es die Gerinnungsfähigkeit des Blutes beeinflusst.

Wegen nicht ausreichend vorliegender Untersuchungen soll das Arzneimittel bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

Schwangerschaft/Stillzeit
Gebärfähigkeit:
- Es ist zu beachten, dass auch die Anwendung bei Frauen im gebärfähigen Alter, die nicht verhüten, wegen des Risikos einer Frühschwangerschaft sorgfältig abgewogen werden muss.

Schwangerschaft
- Es liegen keine Daten zur Anwendung dieses Arzneimittels in der Schwangerschaft vor.
- Die Tierstudien in Bezug auf die Reproduktionstoxizität sind unzulänglich.
- Für Schwangere wird die Einnahme nicht empfohlen.

Stillzeit
- Es ist nicht bekannt, ob Bestandteile aus Bromelain oder ihrer Metabolite in die Muttermilch übergehen. Ein Risiko für gestillte Säuglinge kann nicht ausgeschlossen werden.
- Das Arzneimittel sollte von Stillenden nicht eingenommen werden.
Häufige unerwünschte Wirkungen (>= 1% und < 10%)
- allergische Reaktionen, z.B. Hautausschläge oder asthmaähnliche Beschwerden.

Gelegentliche unerwünschte Wirkungen (>= 0,1% und < 1%)
- Magenbeschwerden und/oder Durchfall.

Sehr seltene unerwünschte Wirkungen (< 0,01%)
- Blutungszeit verlängert.


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Haftungsausschluss
Die aufgeführten Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Arzneimittelhersteller. Die Inhalte sind auf wichtige Informationen reduziert, sollen sachlich informieren und keine Empfehlung oder Bewerbung des Medikaments darstellen, können aber lückenhaft oder unvollständig sein. Die Informationen zu dem oben aufgeführten Produkt ersetzen nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt und/oder Apotheker oder das Lesen des originalen Beipackzettels des Arzneimittels. Die HAD Apotheke Deutschland haftet nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt. Zu Risiken und Nebenwirkungen des Arzneimittels lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die GHD GesundHeits GmbH Deutschland ist das größte ambulante Gesundheits-, Therapie- und Dienstleistungsunternehmen Deutschlands.

Erfahren Sie mehr