MUTAFLOR magensaftresistente Hartkapseln

20 St HKM

Ardeypharm GmbH
PZN: 03840686

statt
24,15 €*
19,32 €
+ Warenkorb
Preisvorteil 20 % **
Bezugsmenge
1 magensaftresistente Hartkapsel enthält Escherichia coli Stamm Nissle 1917, entsprechend 2,5-25x10~h9 vermehrungsfähigen Zellen (KBE).


Dosierung
Erwachsene und Jugendliche:
- Standarddosis: Vom 1.-4. Tag 1 Kapsel pro Tag, danach 2 Kapseln pro Tag.
- Bei hartnäckiger Verstopfung kann eine tägliche Einnahme von bis zu 4 Kapseln sinnvoll sein.

Kinder:
Die Sicherheit und Wirksamkeit bei Säuglingen und Kindern im Alter von 0 bis 11 Jahren ist bisher noch nicht erwiesen.
Zur Behandlung von Kindern im Alter von 2 bis 11 Jahren stehen Arzneimittel mit einem geringeren Wirkstoffgehalt (0,5 - 5 375 109 KBE/Kapsel) zur Verfügung.

Art und Dauer der Anwendung
- Die Standarddosis soll zu einer Mahlzeit, möglichst zum Frühstück, unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden.
- Bei auftretenden Blähungen sowie bei einer Tagesdosis, die die Standarddosis übersteigt, kann die Tagesdosis auch gleichmäßig über den Tag verteilt zu den Mahlzeiten eingenommen werden.
- Bei Colitis ulcerosa liegen Erfahrungen aus kontrollierten Studien über eine Anwendungsdauer von 12 Monaten vor. Zur Rezidivprophylaxe der Colitis ulcerosa sollte das Arzneimittel kontinuierlich eingenommen werden.
- Bei Obstipation kann das Arzneimittel bis zu 6 Wochen angewendet werden. Bei einer schon jahrelang bestehenden Erkrankung sollte das Arzneimittel kurmäßig angewendet und die Therapie in gewissen Zeitabständen wiederholt werden.
- Colitis ulcerosa in der Remissionsphase
- Chronische Obstipation.

Das Arzneimittel wird angewendet bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren und Erwachsenen.
Absolute Kontraindikationen
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile.

Schwangerschaft/Stillzeit
- E. coli Stamm NISSLE 1917 ist ein physiologischer Darmbewohner des Menschen und wird nicht resorbiert. Auswirkungen auf Fertilität, Schwangerschaft und Stillzeit sind daher nicht zu erwarten.
Häufige unerwünschte Wirkungen (>= 1% und < 10%):
- Blähungen.

Sehr seltene unerwünschte Wirkungen inkl. Einzelfälle (< 0,01%):
- Sehr selten wurden Veränderungen der Stuhlkonsistenz oder Stuhlfrequenz, Abdominalschmerz, Borborygmus, Meteorismus, Übelkeit oder Erbrechen beobachtet.
- In sehr seltenen Fällen wurden Hauteffloreszenzen, Erytheme oder Hautschuppungen beobachtet.
- Sehr selten wurden Kopfschmerzen berichtet.


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Haftungsausschluss
Die aufgeführten Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Arzneimittelhersteller. Die Inhalte sind auf wichtige Informationen reduziert, sollen sachlich informieren und keine Empfehlung oder Bewerbung des Medikaments darstellen, können aber lückenhaft oder unvollständig sein. Die Informationen zu dem oben aufgeführten Produkt ersetzen nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt und/oder Apotheker oder das Lesen des originalen Beipackzettels des Arzneimittels. Die HAD Apotheke Deutschland haftet nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt. Zu Risiken und Nebenwirkungen des Arzneimittels lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die GHD GesundHeits GmbH Deutschland ist das größte ambulante Gesundheits-, Therapie- und Dienstleistungsunternehmen Deutschlands.

Erfahren Sie mehr