OTALGAN Ohrentropfen

10 g Ohrentropfen

Südmedica GmbH
PZN: 04884645

statt
6,15 €*
4,92 €
+ Warenkorb
Preisvorteil 20 % **
Grundpreis: 492,00 €/kg
Dosierung
Folgende Dosierungsangaben können als allgemeine Richtlinie dienen:

1. Erwachsene:
- Einzeldosis: 5 Tropfen.
Als Tagesgabe ist die 3 bis 4-malige Verabreichung der Einzeldosis anzuraten.

2. Kinder und Jugendliche:
2.1 Kleinkindern und Schulkindern bis 14 Jahren:
- Einzeldosis: 2 bis 3 Tropfen.
Als Tagesgabe ist die 3 bis 4-malige Verabreichung der Einzeldosis anzuraten.

2.2 Jugendliche ab 15 Jahren:
- Einzeldosis: 5 Tropfen.
Als Tagesgabe ist die 3 bis 4-malige Verabreichung der Einzeldosis anzuraten.

Art und Dauer der Anwendung
- Zum Eintropfen in das Ohr.
- Die Anwendung des Arzneimittels ist nur zur kurzfristigen symptomatischen Schmerzstillung vorgesehen. Sofern die Schmerzen unter der Behandlung nicht innerhalb von 2 Tagen abklingen, muss ein Arzt aufgesucht werden, da Ohrenschmerzen vielfältige Ursachen zugrunde liegen können. Gleiches gilt auch für eine Verstärkung der Beschwerden unter der Behandlung.
- Die übliche Behandlungsdauer beträgt 5 Tage. Unter Aufsicht des Arztes ist die Behandlungsdauer unbeschränkt.

Allgemeine Hinweise zur Anwendung
- Die Ohrentropfen körperwarm (kurzes Erwärmen durch Umschließen mit der Hand. Nicht erhitzen.) bei seitlicher Ruhelage in den Gehörgang des betroffenen Ohres träufeln.
- Durch kurzes, leichtes Andrücken der Flasche wird jeweils 1 Tropfen freigegeben.
- Die seitliche Lage wird anschließend etwa 15 Minuten lang beibehalten, damit die Ohrentropfen auf das Trommelfell einwirken können. Anschließend wird das Ohr locker mit Watte verschlossen. Nach dem Ende der Behandlung ist kein Watteverschluss erforderlich.
- Die Ohrentropfen nicht in die Augen oder die Nase gelangen lassen; Augen bzw. Nase sofort mit reichlich Wasser ausspülen. Bei versehentlicher oraler Einnahme kann die Zunge und Mundhöhle örtlich betäubt werden, wodurch Schluckbeschwerden auftreten können. In diesem Fall ist die Mundhöhle sofort mit reichlich Wasser auszuspülen und der Arzt zu verständigen.

Hinweise zur Handhabung
- Die Schraubkappe des Behältnisses ist mit einem Originalverschluss versehen, der bei der erstmaligen Benutzung durch Linksdrehung der Kappe geöffnet wird. Gegebenenfalls kann dazu eine übliche Öffnungshilfe (Kunststoffzange) erforderlich sein.
Hinweise an den Patienten:
- Es wurde kein Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit oder die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen beobachtet. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch wird nach der Anwendung dieses Arzneimittels der Gehörgang mit Watte verschlossen. Dadurch kann das Hörvermögen und somit das Reaktionsvermögen im Straßenverkehr, das Bedienen von Maschinen oder das Arbeiten ohne sicheren Halt beeinflusst werden. In diesen Fällen kann die Fähigkeit zum Führen eines Kraftfahrzeuges und zur Bedienung von Maschinen beeinträchtigt sein.
Zur örtlichen symptomatischen Behandlung von Schmerzen am äußeren Gehörgang, d.h. bei äußeren Ohrenentzündungen sowie bei akuter Mittelohrentzündung.

Hinweise zu den Anwendungsgebieten
Die Anwendung darf nur bei unverletztem Trommelfell erfolgen. TI8
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei:
- Pyrazolon-Allergie (Überempfindlichkeit z.B. gegen Metamizol-, Isopropylaminophenazon-,Propyphenazon- oder Phenazon-haltige Arzneimittel)
- Allergie gegen Phenylbutazon-haltige Arzneimittel
- bestimmten Stoffwechselerkrankungen (hepatische Porphyrie, angeborener Glucose-6-Phosphatdehydrogenase-Mangel)
- bekannter Überempfindlichkeit gegen einender Bestandteile
- beschädigtem Trommelfell, Gehörgangsentzündung mit Hautverletzung.

Das Arzneimittel darf bei Kindern unter 3 Jahren ausschließlich nach ärztlicher Kontrolle angewendet werden.

Schwangerschaft/Stillzeit
Es liegen keine Erfahrungen mit einer Anwendung des Arzneimittels an schwangeren Frauen vor und es fehlen Studien zur Reproduktionstoxizität der Wirkstoffkombination. Daher darf das Arzneimittel in der Schwangerschaft nicht angewendet werden, es sei denn, eine Behandlung ist zwingend erforderlich. In diesem Fall sollte die Anwendung nur kurzfristig und mit der niedrigsten wirksamen Dosis erfolgen.
Sehr seltene unerwünschte Wirkungen (< 0,01%)
- Es können Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautveränderungen oder Nesselfieber auftreten.


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Haftungsausschluss
Die aufgeführten Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Arzneimittelhersteller. Die Inhalte sind auf wichtige Informationen reduziert, sollen sachlich informieren und keine Empfehlung oder Bewerbung des Medikaments darstellen, können aber lückenhaft oder unvollständig sein. Die Informationen zu dem oben aufgeführten Produkt ersetzen nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt und/oder Apotheker oder das Lesen des originalen Beipackzettels des Arzneimittels. Die HAD Apotheke Deutschland haftet nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt. Zu Risiken und Nebenwirkungen des Arzneimittels lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die GHD GesundHeits GmbH Deutschland ist das größte ambulante Gesundheits-, Therapie- und Dienstleistungsunternehmen Deutschlands.

Erfahren Sie mehr