MERIDOL med CHX 0,2% Spülung

300 ml Lösung

CP GABA GmbH
PZN: 06846525

statt
9,95 €*
4,45 €
+ Warenkorb
Preisvorteil 55 % **
Grundpreis: 14,83 €/l
Allgemeine Hinweise zur Dosierung
Dem Arzneimittel liegt für eine korrekte Dosierung ein Messbehältnis bei.

Dosierung
1. Erwachsene:
Die Mundhöhle wird 2-mal täglich eine Minute lang mit 10 ml Lösung gründlich gespült (Lösung dann ausspucken).

2. Kinder und Jugendliche:
Kinder ab 6 Jahren:
Die Mundhöhle wird 2-mal täglich eine Minute lang mit 10 ml Lösung gründlich gespült (Lösung dann ausspucken).

Art und Dauer der Anwendung
- Die Lösung ist gebrauchsfertig und daher unverdünnt anzuwenden.
- Die Lösung nicht schlucken und nach der Anwendung nicht nachspülen.
- Die Anwendung sollte nach dem Zähneputzen (und anschließendem sorgfältigen Ausspülen mit Wasser) erfolgen.
- Eine längere Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit dem Arzt bzw. Zahnarzt erfolgen.

Allgemeine Hinweise zur Anwendung
- Chlorhexidin wird durch anionische Substanzen (z. B. Natriumdodecylsulfat, Synonym: Sodium Lauryl Sulfate), die Bestandteile von Zahnpasten sein können, in der Wirkung beeinträchtigt. Diese sollten deshalb nicht gleichzeitig, sondern vor der Mundspülung angewendet werden. Diese Einschränkung gilt nicht für Zahnpasten, die amphotere Tenside enthalten. Bis eine Stunde nach der Anwendung der Mundspülung sollte der Patient keine zuckerhaltigen Speisen oder Getränke zu sich nehmen, da die Wirkung des Chlorhexidins dadurch beeinträchtigt wird.
- Kontakt mit Augen und Ohren vermeiden.
Hinweise an den Patienten:
Die Verfärbung der Zähne lässt sich durch tägliches intensives Zähneputzen minimieren. Bei Behandlungsbeginn auftretende Wirkungen wie verminderte Geschmacksempfindungen oder Brennen auf der Zunge nehmen mit zunehmender Dauer der Behandlung ab.

Therapieabbruch:
Bei Ablösung der Mundschleimhaut oder Schwellung der Parotis ist die Behandlung abzubrechen.

Inkompabilitäten:
- Chlorhexidin ist inkompatibel mit Seifen oder anderen anionischen Substanzen. In Konzentrationen über 0,05% bildet Chlorhexidin mit Boraten, Dicarbonaten, Carbonaten, Chloriden und Phosphaten Salze, die auskristallisieren können. Chlorhexidin wird durch Saccharose inaktiviert. Chlorhexidin kann durch Polysorbat-80, unlösliche Magnesium-, Zink- und Kalziumsalze inaktiviert werden.
- Chlorhexidin wird durch anionische Substanzen (z.B. Natriumdodecylsulfat, Synonym: Sodium Lauryl Sulfate), die Bestandteile von Zahnpasten sein können, in der Wirkung beeinträchtigt. Diese sollten deshalb nicht gleichzeitig, sondern vor der Mundspülung mit dem Arzneimittel angewendet werden. Diese Einschränkung gilt nicht für Zahnpasten, die amphotere Tenside enthalten.
- Zur zeitweiligen Keimzahlreduktion in der Mundhöhle.
- Als temporäre adjuvante Therapie zur mechanischen Reinigung bei bakteriell bedingten Entzündungen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut sowie nach parodontalchirurgischen Eingriffen.
- Bei eingeschränkter Mundhygienefähigkeit.
Absolute Kontraindikationen
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden:
- bei bekannter Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile
- bei schlecht durchblutetem Gewebe
- am Trommelfell
- am Auge und in der Augenumgebung.

Warnhinweise/Vorsichtsmaßnahmen
Das Arzneimittel sollte nicht angewendet werden bei:
- Wunden und Ulzerationen
- erosiv-desquamativen Veränderungen der Mundschleimhaut
- Personen, bei denen die Kontrolle über den Schluckreflex nicht gewährleistet ist (z.B. Kinder vor der Einschulung, Behinderte).

Bei Intensivpflegepatienten ist zu beachten, dass Kontakte zur Gehirnhaut und zum Zentralnervensystem zu vermeiden sind.

Schwangerschaft
Bei der Anwendung in der Schwangerschaft ist Vorsicht geboten, da keine hinreichenden klinischen Erfahrungen über exponierte Schwangere vorliegen.

Stillzeit
Da nicht belegt ist, ob Chlorhexidin in die Muttermilch übergeht, ist bei der Anwendung des Arzneimittels bei Stillenden Vorsicht geboten.
Seltene unerwünschte Wirkungen (>= 0,01% und < 0,1%)
- Überempfindlichkeitsreaktionen

Sehr seltene unerwünschte Wirkungen (< 0,01%)
- schwerwiegende allergische Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock nach lokaler Anwendung
- reversible desquamative Veränderungen der Mukosa (bestimmte Mundschleimhautveränderungen) und eine reversible Parotis- (Ohrspeicheldrüsen-)schwellung.

Unerwünschte Wirkungen ohne Angabe der Häufigkeit
- Reversible Beeinträchtigung des Geschacksempfindens oder ein Taubheitsgefühl der Zunge
- Reversible Verfärbungen von Zahnhartgewebe, Restaurationen (Zahnfüllungen) und Zungenpapillen
- Verfärbungen der Zunge (verschwinden nach Absetzen der Behandlung)
- Die Verfärbung der Zähne lässt sich durch tägliches intensives Zähneputzen minimieren. Hartnäckige Zahnverfärbungen können vom Zahnarzt leicht wieder entfernt werden. Bei Vollprothesen empfiehlt sich ein Spezialreiniger.


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Haftungsausschluss
Die aufgeführten Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Arzneimittelhersteller. Die Inhalte sind auf wichtige Informationen reduziert, sollen sachlich informieren und keine Empfehlung oder Bewerbung des Medikaments darstellen, können aber lückenhaft oder unvollständig sein. Die Informationen zu dem oben aufgeführten Produkt ersetzen nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt und/oder Apotheker oder das Lesen des originalen Beipackzettels des Arzneimittels. Die HAD Apotheke Deutschland haftet nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt. Zu Risiken und Nebenwirkungen des Arzneimittels lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die GHD GesundHeits GmbH Deutschland ist das größte ambulante Gesundheits-, Therapie- und Dienstleistungsunternehmen Deutschlands.

Erfahren Sie mehr