ESPUMISAN Emulsion

30 ml Emulsion

BERLIN-CHEMIE/MENARINI
PZN: 06890466

statt
4,95 €*
3,96 €
+ Warenkorb
Preisvorteil 20 % **
Grundpreis: 132,00 €/l
Bezugsmenge
1 ml Emulsion (25 Tropfen) zum Einnehmen enthält 40 mg Simeticon. 1 Pumpstoß enthält 2 ml Emulsion zum Einnehmen (entspr. ca. 80 mg Simeticon).

Allgemeine Hinweise zur Dosierung
Die Emulsion wird mit Tropfer, Dosierbecher oder Pumpheber dosiert.

Dosierung
1. Erwachsene:
1.1. Zur Behandlung von gasbedingten Magen-Darm-Beschwerden, z.B. Meteorismus:
3-5mal 50 Tropfen (2 ml).

1.2. Als Hilfsmittel zur Diagnostik im Bauchbereich:
1.2.1. Röntgen, Sonographie:
3mal 50 Tropfen oder 3mal 1 Pumpstoß am Tag vor der Untersuchung und 50 Tropfen oder 1 Pumpstoß am Morgen des Untersuchungstages.

1.2.2. Als Zusatz zu Kontrastmittelsuspension:
4-8 ml (2-4 Pumpstöße) auf 1 Liter Kontrastbrei zur Doppelkontrastdarstellung:

1.2.3. Zur Vorbereitung einer Gastroskopie:
Vor der Endoskopie 4-8 ml (2-4 Pumpstöße).
Bei Bedarf können während der Untersuchung einige Milliliter der Emulsion durch den Instrumentierkanal des Endoskops zur Beseitigung störender Schaumbläschen gegeben werden.

1.3. Als Entschäumer bei Intoxikationen mit Tensiden:
Je nach Schwere der Vergiftung: 10-20 ml

2. Kinder und Jugendliche:
2.1. Zur Behandlung von gasbedingten Magen-Darm-Beschwerden, z.B. Meteorismus, Säuglingskoliken (Dreimonatskoliken):
- Säuglinge: je 25 Tropfen (1 ml) in die Flaschennahrung bzw. vor oder nach dem Stillen.
- Kinder 1-6 Jahre: 3-5mal täglich 25 Tropfen (1 ml).
- Kinder 6-14 Jahre: 3-5mal täglich 25-50 Tropfen (1-2 ml).
- Jugendliche ab 14 Jahre: 3-5mal 50 Tropfen (2 ml).

2.2. Als Entschäumer bei Intoxikationen mit Tensiden:
Kinder: je nach Schwere der Vergiftung: 2,5-10 ml

Art und Dauer der Anwendung
- Vor Gebrauch schütteln, zum Tropfen die Flasche senkrecht nach unten halten.
- Zur Behandlung von gasbedingten Magen-Darm-Beschwerden wird die Emulsion zu oder nach den Mahlzeiten, bei Bedarf auch vor dem Schlafgehen eingenommen. Die Anwendung ist auch nach Operation möglich.
- Zur Vorbereitung für bildgebende Untersuchungen wird die empfohlene Dosis am Tag vor der Untersuchung und am Morgen des Untersuchungstages eingenommen.
- Zur Behandlung von gasbedingten Magen-Darm-Beschwerden richtet sich die Dauer der therapeutischen Anwendung nach nach dem Verlauf der Beschwerden. Die Emulsion kann, falls erforderlich, auch über längere Zeit eingenommen werden.

Hinweise zur Handhabung
Auf den Schraubverschluss der Tropfflasche ist ein Dosierbecher mit Milliliter-Einteilung aufgesteckt. Bei Bedarf kann er abgezogen und anstelle des Tropfers zum Abmessen der Dosis benutzt werden, z. B. bei Spülmittelvergiftungen:
- 2,5 ml Emulsion = 2 ml mit dem Dosierbecher abmessen plus 13 Tropfen mittels Senkrechttropfer
- 10 ml Emulsion = 2-mal 5 ml mit dem Dosierbecher abmessen
- 20 ml Emulsion = 4-mal 5 ml mit dem Dosierbecher abmessen
Bei den nachfolgenden Angaben handelt es sich um eine Stoffinformation aus den Wirkstoffdossiers.

Beeinflussung des Reaktionsvermögens
nein

Abhängigkeitsrisiko
keine Angabe

Sonstige Hinweise für den Patienten
Bei neu auftretenden und/oder länger anhaltenden Bauchbeschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, damit die Ursache der Beschwerden und eine unter Umständen zugrunde liegende, behandlungsbedürftige Erkrankung erkannt werden kann.

(Ende der Stoffinformation aus den Wirkstoffdossiers)
- Zur symptomatischen Behandlung gasbedingter Magen-Darm-Beschwerden, wie z.B. Meteorismus, Säuglingskoliken (Dreimonatskoliken)
- Als Hilfsmittel zur Diagnostik im Bauchbereich, wie z.B. Röntgen, Sonographie und Gastroskopie
- Als Entschäumer bei Tensid-Intoxikationen.

Hinweise zu den Anwendungsgebieten
Bei neu auftretenden und/oder länger anhaltenden Bauchbeschwerden sollten diese klinisch abgeklärt werden.
Absolute Kontraindikationen
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegen Simeticon oder einen der sonstigen Bestandteile der Emulsion.

Schwangerschaft/Stillzeit
Es bestehen keine Bedenken gegen die Einnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit.
bisher keine bekannt.


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Haftungsausschluss
Die aufgeführten Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Arzneimittelhersteller. Die Inhalte sind auf wichtige Informationen reduziert, sollen sachlich informieren und keine Empfehlung oder Bewerbung des Medikaments darstellen, können aber lückenhaft oder unvollständig sein. Die Informationen zu dem oben aufgeführten Produkt ersetzen nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt und/oder Apotheker oder das Lesen des originalen Beipackzettels des Arzneimittels. Die HAD Apotheke Deutschland haftet nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt. Zu Risiken und Nebenwirkungen des Arzneimittels lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die GHD GesundHeits GmbH Deutschland ist das größte ambulante Gesundheits-, Therapie- und Dienstleistungsunternehmen Deutschlands.

Erfahren Sie mehr