CHLORHEXAMED Fluid

200 ml Lösung

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare
PZN: 06997885
Alkoholgehalt: 7 Vol.- %

statt
10,29 €*
5,69 €
+ Warenkorb
Preisvorteil 45 % **
Grundpreis: 28,45 €/l
Dosierung
1. Erwachsene:
- Es werden zweimal täglich 15 ml Lösung verwendet.
- Eine Minute lang im Mund spülen.

2. Kinder und Jugendliche:
2.1. Kinder unter 6 Jahren:
Das Arzneimittel darf nicht von Personen angewendet werden, die das Schlucken nicht richtig kontrollieren können (unter anderem Kinder unter 6 Jahren).

2.2. Kinder unter 12 Jahren:
Kinder unter 12 Jahren sollten das Arzneimittel erst nach Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker anwenden.

2.3. Jugendliche ab 12 Jahren:
Siehe Erwachsene.

Art und Dauer der Anwendung
- Nur zur Anwendung in der Mundhöhle.
- Am besten morgens und abends (nach Mahlzeiten und Zähneputzen) anwenden. Verschlusskappe bis zum Markierungsring füllen (15 ml); 1 Minute lang im Mund spülen; ausspucken, nicht schlucken und nicht nachspülen.
- Bei bakteriell bedingten Entzündungen der Mundschleimhaut im Sinne einer Prothesenstomatitis: Die Prothese mit handelsüblichem Prothesenreiniger reinigen, dann 5 Minuten in die Arzneimittel-Lösung legen; zusätzlich Mundhöhle, wie oben beschrieben, spülen.
- Das Arzneimittel darf nicht geschluckt werden.
- Eine längere Anwendung des Arzneimittels sollte nur nach Rücksprache mit dem Arzt/Zahnarzt erfolgen.

Allgemeine Hinweise zur Anwendung
- Mindestens 5 Minuten vor der Anwendung des Arzneimittels sollten die Zähne geputzt und anschließend die Mundhöhle gründlich mit Wasser ausgespült werden.
- Chlorhexamed verträgt sich nicht mit anionischen Substanzen, die in der Regel ein Bestandteil üblicher Zahnpasten sind. Diese sollten deshalb mindestens 5 Minuten vor der Anwendung von Chlorhexamed angewendet werden (Mundhöhle und Zahnbürste zwischendurch gründlich mit Wasser ausspülen) oder zu einer anderen Tageszeit.

Hinweise zur Handhabung
- Die Lösung ist gebrauchsfertig und darf nicht verdünnt werden.
- Die Lösung darf nicht mit den Augen, der Augenumgebung oder den Ohren in Kontakt gebracht werden. Falls das Arzneimittel doch mit einer dieser Körperstellen in Berührung kommt, muss diese sofort und reichlich mit Wasser gespült werden.
Hinweise an den Patienten:
- Verfärbungen von Zähnen und Zunge können auftreten. Diese Verfärbungen sind reversibel und man kann ihnen zum Großteil vorbeugen, indem man den Konsum von stark färbenden Lebensmitteln und Getränken wie z. B. Tee, Kaffee oder Rotwein reduziert.
- Bei Vollprothesen empfiehlt sich ein Spezialreiniger. In bestimmten Fällen kann eine professionelle Zahnreinigung zur vollständigen Entfernung der Verfärbungen notwendig sein.
- Das Arzneimittel hat keinen oder einen zu vernachlässigenden Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Therapieabbruch:
- Falls Schwellungen oder Reizungen des Mundraumes auftreten, sollte die Anwendung beendet, und ein Arzt oder Apotheker hinzugezogen werden.

Inkompatibilitäten:
- Chlorhexidin ist inkompatibel mit Seifen und anderen anionischen Substanzen.
- In Konzentrationen über 0,05% bildet Chlorhexidin mit Boraten, Dicarbonaten, Carbonaten, Chloriden, Citraten, Phosphaten und Sulfaten, Salze, die auskristallisieren können. Bei Konzentrationen unter 0,01% ist ein Auskristallisieren der Salze nicht zu erwarten.
- Chlorhexidin wird durch Saccharose inaktiviert.
- Chlorhexidin kann durch Polysobat 80, unlösliche Magnesium-, Zink- und Calciumsalze inaktiviert werden.

Sonstige Hinweise:
- Bei Intensivpflegepatienten ist der Kontakt zur Gehirnhaut und zum Zentralnervensystem zu vermeiden.
- Zur temporären intraoralen Keimzahlreduktion.
- Als temporäre adjuvante Therapie zur mechanischen Reinigung bei bakteriell bedingten Entzündungen der Gingiva und Mundschleimhaut.
- Bei eingeschränkter Mundhygienefähigkeit.
Absolute Kontraindikationen
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegen Chlorhexidin-bis(D-gluconat) oder einen der sonstigen Bestandteile.

Das Arzneimittel darf nicht auf schlecht durchblutetem Gewebe angewendet werden.

Das Arzneimittel darf nicht bei Wunden und Geschwüren (Ulzerationen) sowie oberflächlichen, nicht-blutenden Abschilferungen der Mundschleimhaut (erosiv-desquamativen Veränderungen) angewendet werden.

Das Arzneimittel darf nicht von Personen angewendet werden, die das Schlucken nicht richtig kontrollieren können (unter anderem Kinder unter 6 Jahren).

Schwangerschaft
- Bisher liegen keine oder nur sehr begrenzte Erfahrungen mit der Anwendung von Chlorhexidin bei Schwangeren vor.
- In tierexperimentellen Studien wies Chlorhexidin keine teratogenen Eigenschaften auf, jedoch wurden embryotoxische Wirkungen beobachtet.
- Da keine ausreichenden Erfahrungen zur Sicherheit der Anwendung in der Schwangerschaft vorliegen, sollte das Arzneimittel nur unter besonderer Vorsicht angewendet werden.

Stillzeit
- Es ist nicht bekannt, ob Chlorhexidin in die Muttermilch übergeht.
- Da keine ausreichenden Erfahrungen zur Sicherheit der Anwendung in der Stillzeit vorliegen, sollte das Arzneimittel nur unter besonderer Vorsicht angewendet werden.
Allgemeine Angaben zu unerwünschten Wirkungen
Verfärbungen kann zum Teil durch sachgemäße Anwendung entsprechend der Dosierungsanleitung sowie einem reduzierten Konsum stark färbender Lebensmittel und Getränken wie z. B. Tee, Kaffee oder Rotwein vorgebeugt werden. Bei Vollprothesen empfiehlt sich ein Spezialreiniger.

Ponceau 4R (E 124) kann allergische Reaktionen auslösen, Zimtöl kann Hautreizungen hervorrufen.

Häufige unerwünschte Wirkungen (>= 1% und < 10%)
- reversible Verfärbungen des Zahnhartgewebes, reversible Verfärbungen von Restaurationen (u. a. Füllungen) und der Zungenpapillen

Seltene unerwünschte Wirkungen (>= 0,01% und < 0,1%)
- Überempfindlichkeitsreaktionen (u. a. Urtikaria, Erythem, Pruritus)
- verstärkte Zahnsteinbildung, Zahnfleischbluten nach Zähneputzen

Sehr seltene unerwünschte Wirkungen (< 0,01%)
- anaphylaktischer Schock
- reversible desquamative Veränderungen der Mukosa, Reizungen (Irritationen) der Mundschleimhaut

Unerwünschte Wirkungen ohne Angabe der Häufigkeit
- Wundheilstörungen, reversible Beeinträchtigung des Geschmacksempfindens (verschwindet gewöhnlich mit fortgesetzter Anwendung), reversibles Taubheitsgefühl der Zunge (verschwindet gewöhnlich mit fortgesetzter Anwendung), kribbelndes oder brennendes Gefühl auf der Zunge zu Beginn der Behandlung (verschwindet gewöhnlich mit fortgesetzter Anwendung)


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Haftungsausschluss
Die aufgeführten Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Arzneimittelhersteller. Die Inhalte sind auf wichtige Informationen reduziert, sollen sachlich informieren und keine Empfehlung oder Bewerbung des Medikaments darstellen, können aber lückenhaft oder unvollständig sein. Die Informationen zu dem oben aufgeführten Produkt ersetzen nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt und/oder Apotheker oder das Lesen des originalen Beipackzettels des Arzneimittels. Die HAD Apotheke Deutschland haftet nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt. Zu Risiken und Nebenwirkungen des Arzneimittels lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die GHD GesundHeits GmbH Deutschland ist das größte ambulante Gesundheits-, Therapie- und Dienstleistungsunternehmen Deutschlands.

Erfahren Sie mehr