VIVIDRIN Iso EDO antiallergische Augentropfen

20X0.5 ml Augentropfen

Dr. Gerhard Mann
PZN: 08921917

statt
6,78 €*
3,85 €
+ Warenkorb
Preisvorteil 43 % **
Grundpreis: 385,00 €/l
Bezugsmenge
1 ml Augentropfen enthält 20 mg Natriumcromoglicat.

Dosierung
- In der Regel 2-mal täglich je 1 Tropfen in den Bindehautsack beider Augen eintropfen.
- Für Kinder und Erwachsene gilt die gleiche Dosierung.
- Die Tagesdosis kann durch Erhöhung der Applikationshäufigkeit auf 4-mal täglich 1 Tropfen verdoppelt werden.
- Die Dosisintervalle können aber auch verlängert werden, solange die Symptomfreiheit aufrecht erhalten wird.

Art und Dauer der Anwendung
- Zur Anwendung am Auge.
- Auch nach dem Abklingen der Beschwerden sollte die Behandlung mit dem Arzneimittel so lange fortgeführt werden, wie der Patient den allergenen Substanzen (Pollen, Hausstaub, Pilzsporen usw.) ausgesetzt ist.

Allgemeine Hinweise zur Anwendung
Wie bei jeder Selbstbehandlung sollte eine langandauernde Behandlung nicht ohne ärztliche Aufsicht erfolgen. Ebenso sollte bei einem Fortbestehen der Symptome trotz der Anwendung des Arzneimittels ein Arzt aufgesucht werden.

Hinweis für Kontaktlinsenträger:
Bei Entzündungen, auch bei allergischer Bindehautentzündung, ist ggf. der Augenarzt zu befragen, ob trotz der Beschwerden weiterhin Kontaktlinsen getragen werden dürfen. Wenn der Augenarzt das Tragen von Kontaktlinsen gestattet, sind harte und weiche Kontaktlinsen vor dem Eintropfen herauszunehmen und erst 15 Minuten nach dem Eintropfen wieder einzusetzen.

Hinweise zur Handhabung
Die Hinweise zur Handhabung sind der aktuellen Fachinformation zu entnehmen.
Hinweise an den Patienten:
- Bei Beeinträchtigung der Sehleistung durch Schlierenbildung kurz nach der Anwendung sollten keine Maschinen bedient, nicht ohne sicheren Halt gearbeitet und nicht am Straßenverkehr teilgenommen werden.
Allergisch bedingte, akute und chronische Bindehautentzündung (Conjunctivitis), z. B. Heuschnupfen-Bindehautentzündung, Frühlingskatarrh [(Kerato-)Conjunctivitis vernalis].
Absolute Kontraindikationen
Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile.

Auch schon bei Verdacht auf eine allergische Reaktion auf das Arzneimittel ist eine Reexposition unbedingt zu vermeiden.

Warnhinweise/Vorsichtsmaßnahmen
Dieses Arzneimittel beeinflusst unmittelbar nach der Anwendung nur wenige Minuten die Sehleistung. Bevor der Patient am Straßenverkehr teilnimmt, ohne sicheren Halt arbeitet oder Maschinen bedient, soll abgewartet werden, bis die Beeinträchtigung des Sehvermögens durch Schleiersehen vorübergegangen ist.

Schwangerschaft
- Beim Menschen ist nach langjähriger Anwendung kein teratogener Effekt beobachtet worden.
- Dennoch sollte eine Therapie mit dem Arzneimittel im ersten Trimenon aus grundsätzlichen Erwägungen nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung erfolgen. Dies gilt auch für den weiteren Verlauf der Schwangerschaft.

Stillzeit
- Natriumcromoglicat wird nur in äußerst geringen Mengen in die Muttermilch sezerniert.
- Ein Risiko für den gestillten Säugling besteht daher wahrscheinlich nicht, jedoch ist auch hier eine Nutzen-Risiko-Abwägung erforderlich.
Bei den nachfolgenden Angaben handelt es sich um eine Stoffinformation aus den Wirkstoffdossiers.

Häufige unerwünschte Wirkungen (> 1/100)
inhalativ:
- Myositis (nicht gravierend, reversibel nach dem Absetzen von Cromoglicinsäure)
- Gastroenteritis (nicht gravierend, reversibel nach dem Absetzen von Cromoglicinsäure)

Gelegentliche unerwünschte Wirkungen (> 1/1000)
intranasal:
- leichte, vorübergehenden Reizerscheinungen

Seltene unerwünschte Wirkungen (> 1/10000)
intranasal:
- Kopfschmerzen
- Geschmacksirritationen
okulär:
- Augenbrennen, Fremdkörpergefühl, Chemosis und Hyperämie

Sehr seltene unerwünschte Wirkungen (< 1/10000)
inhalativ:
- paradoxe, transiente Bronchospasmen, eosinophile Pneumonie
- anaphylaktische Reaktionen mit Bronchospasmen, Hypotonie, Kollaps und Larynxödem
- Parotisschwellung, Gelenkschmerzen, Hämoptysen, Muskelschmerzen, periphere Neuritis, Arteriitis, Perikarditis und Dysurie (Kausalzusammenhang nicht geklärt)
intranasal:
- Nasenbluten
- Schleimhautulzerationen
- Zungenschwellung
- Husten, Atemnot, Niesen
- Larynxödem
- Heiserkeit
- Quincke-Ödem
- schwere generalisierte anaphylaktische Reaktionen mit Bronchospasmen
okulär:
- schwere generalisierte anaphylaktische Reaktionen mit Bronchospasmen
- sytemische allergische und asthmatische Reaktionen
- schwere, den ganzen Körper umfassende Überempfindlichkeitsreaktion mit Krämpfen der Atemwege (Einzelfall)
oral:
- anaphylaktische Reaktionen mit Bronchospasmus und Larynxödem
- Überempfindlichkeitsreaktionen ( Hautausschlag, Urtikaria, Pruritus, Angioödem)
- Gelenkschmerzen

Unerwünschte Wirkungen,ohne Angabe der Häufigkeit
inhalativ:
- Schwindel
- Irritationen des Rachenraumes, Heiserkeit
- Husten
- Übelkeit
- unangenehmer Geschmack
- Myalgien, Arthralgien
- Überempfindlichkeitsreaktionen (Exanthem, Pruritus, Urtikaria, Angioödem)
intranasal:
- Überempfindlichkeitsreaktionen (Juckreiz, Dyspnoe, Bronchospasmen, Angioödem, Larynxödem)

(Ende der Stoffinformation aus den Wirkstoffdossiers)


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Haftungsausschluss
Die aufgeführten Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Arzneimittelhersteller. Die Inhalte sind auf wichtige Informationen reduziert, sollen sachlich informieren und keine Empfehlung oder Bewerbung des Medikaments darstellen, können aber lückenhaft oder unvollständig sein. Die Informationen zu dem oben aufgeführten Produkt ersetzen nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt und/oder Apotheker oder das Lesen des originalen Beipackzettels des Arzneimittels. Die HAD Apotheke Deutschland haftet nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Hinweise zu dem oben aufgeführten Produkt. Zu Risiken und Nebenwirkungen des Arzneimittels lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Die GHD GesundHeits GmbH Deutschland ist das größte ambulante Gesundheits-, Therapie- und Dienstleistungsunternehmen Deutschlands.

Erfahren Sie mehr